Schiffsankünfte (HH)

Über das Hamburger Stadtgebiet und den Hafen gehen eine Vielzahl von Atomtransporten. Hamburg ist eine Drehscheibe zur Versorgung der AKWs im internationalen Atomgeschäft. Uranoxide, das extrem ätzende und giftige Uranhexafluorid, unbestrahlte Brennelemente oder andere Produkte im Zusammenhang mit der Nutzung der Atomtechnologie werden im Hamburger Hafen umgeschlagen und/oder durch das Hamburger Stadtgebiet transportiert.

Als Info unten aufgeführt ist eine Auflistung der “üblichen verdächtigen” Frachtschiffe mit möglicherweise radioaktiver Fracht, die in der nächsten Zeit im Hamburger Hafen erwartet werden. – Die Ankunft- und Abfahrtsdaten können bekanntlich noch variieren!

Stand: 14.01.24

16.10.23  Red Cedar (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT [1]
 
15.01.24  Lilac Roller (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT  [2]
15.01.24  Ontario Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA  [3]
22.01.24  Montreal Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
27.01.24  Golden Karoo (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
29.01.24  Toronto Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
 
05.02.24  Quebec Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
12.02.24  OOCL Montreal (Reederei: OOCL) / Anlegeplatz: CTA
13.02.24  Bright Sky (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
19.02.24  Ontario Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA [3]
24.02.24  Grey Fox (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
26.02.24  Montreal Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
 
04.03.24  Toronto Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
11.03.24  Quebec Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
13.03.24  Green Mountain (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
23.03.24  Blue Master II (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
25.03.24  Montreal Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA
 
04.04.24  Red Cedar (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
08.04.24  Quebec Express (Reederei: Hapag-Lloyd) / Anlegeplatz: CTA 
19.04.24  Golden Karoo (Reederei: MACS) / Anlegeplatz: SWT
 
 
[1]  Die Red Cedar befindet sich seit dem 26.10.23 an verschiedenen Liegeplätzen im Hamburger Hafen / Laut dem Fahrplan der MACS („MACS Service – MACS (Europe – Africa) – Southbound“) mit Stand vom 10.01.24 soll die Red Cedar
am 15.01.24 den Hafen von Hamburg verlassen und den Liniendienst MACS Service „MACS (Europe – Africa)“ zwischen Europa und Südafrika wieder aufnehmen
 
[2]  Die Lilac Roller (EX AAL Mars) befand sich nach Angaben der Reederei MACS vom 06.10.23 bis zum 21.10.23 im Hamburger Hafen / Mitte Oktober 23 wurde die AAL Mars am SWT in Hamburg in Lilac Roller umbenannt / Die Lilac Roller wird zur Zeit von der Reederei MACS auf dem MACS Service „MACS (Europe – Africa)“ zwischen Europa und Südafrika eingesetzt.
Von der Reederei MACS ist am 17.10.23 dazu mitgeteilt worden: “New addition to the MACS fleet! Introducing our newest addition to our MACS fleet: M/V LILAC ROLLER! We are very happy to share that we have successfully upgraded our existing fleet, and we’re now the proud new owners of our latest lady, the M/V Lilac Roller. She is a sister vessel to our M/V Grey Fox and is presently being modified by our technical department to match our demands on the Southern African trade. Once completed, she will be implemented into our MACS service along with her sister and our four Blue Master class vessels.”
Die Lilac Roller wird am 15.01.24 im Hamburger Hafen erwartet. Nach den Fahrplänen der MACS („MACS Service – MACS (Europe – Africa) – Northbound“) und („MACS Service – MACS (Europe – Africa) – Southbound“) mit Stand vom 10.01.24 soll die Lilac Roller erst am 08.02.24 den Hafen von Hamburg verlassen und den Liniendienst MACS Service „MACS (Europe – Africa)“ zwischen Europa und Südafrika wieder aufnehmen
 
[3]  Die Ontario Express (Reederei: Hapag-Lloyd) wird weiterhin auf dem Gateway Express 2 (GEX 2) eingesetzt (GEX 2: Montreal/CA => Southampton/GB => Antwerpen/BE => Hamburg/DE => Montreal/CA)
 

 

CBT = Container-Terminal Burchardkai, Betreiber HHLA, Waltershofer Damm (nahe A7 Elbtunnel, gegenüber Ovelgönne)

SWT = Süd-West Terminal, Betreiber C. Steinweg GmbH & Co. KG, Kamerunweg (gegenüber der Elbphilharmonie, Hafencity)

Unikai (O’Swaldkai), Betreiber HHLA, Dessauer Strasse (gegenüber HH-Cruise Center, Hafencity). Gesellschafter: 51% Hamburger Hafen und Logistik AG, Hamburg
49% Grimaldi Compagnia di Navigazione SPA, Neapel

CTA = Containerterminal Altenwerder, Betreiber HHLA, Am Ballinkai 1, 21129 Hamburg (Süderelbe zwüschen Köhlbrandbrücke u. Kattwykdamm)

Eurogate = Containerterminal Eurogate (Waltershofer Damm (nahe A7 Elbtunnel, gegenüber CTB). EUROGATE Beteiligungs-GmbH, Geschäftsführer: Thomas Eckelmann (Vorsitzender), Michael Blach (Vorsitzender)…

 

Ergänzungen (04/2020):

Die Rederei MACS (Maritime Carrier Schipping) mit Sitz in Hamburg transportiert unregelmäßig Uranerzkonzentrat aus Walvis Bay (Namibia) und schlägt dieses bei der Firma C.Steinweg am SWT (Süd-West Terminal) um. C.Steinweg erklärte zwar nach Senatsangaben (2.4.19) das sie auf „Kernbrennstoffe“ verzichten würden, Uranerzkonzentrat (“Yellow Cake”) gehört aber nicht dazu und wird somit weiter umgeschlagen.

Die Reederei ACL (Atlantic Container Line) hat nach unseren Erkenntnissen seit dem 1. Februar 2015 die sogenannten Kernbrennstoff-Transporte offensichtlich eingestellt, seit dem 15. Juli 2017 auch alle anderen sonstigen Atomtransporte – möglicherweise aufgrund des Brandes des ACL-Atomfrachters „Atlantic Cartier“ am 1. Mai 2013 im Hafen am Unikai und der zahlreichen Protestaktionen von Atomkraftgegner*innen. Allerdings hat die Reederei ACL, auch auf Nachfrage, noch keine Verzichtserklärung oder ähnliches abgegeben. Deshalb werden weiterhin die ConRo-Schiffe der ACL als mögliche Transportschiffe für Atomtransporte aufgeführt.

Die Rederei Hapag-Lloyd erklärte am 29.01.2018 daß sie auf „Kernbrennstoffe“ verzichtet, transportiert aber weiterhin Uranhexafluorid (nicht angereichert) und Uranerzkonzentrat. Dieses wird am CTA umgeschlagen.

Die HHLA (Hamburger Hafen und Logistik AG) und Miteigentümer vom Unikai erklärte am 19.2.18 zwar auf „Kernbrennstoffe“ verzichten zu wollen, schlug danach aber noch weitere um. Daher sind alle anderen Atomtransporte von nicht “Kernbrennstoffen” weiterhin noch möglich (am CTA durch Hapag Lloyd und OOCL).

 

Für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen – weltweit!