Atomare „Weihnachtsgeschenke“ für Frankreich

Hamburg: Uranerzkonzentrat-Transport aus Namibia über den Hamburger Hafen am 20.12.18. Ankunft in Süd-Frankreich voraussichtlich am 24.12.18.

Am 20.12.18 befand sich im Zeitraum zwischen mindestens 15:45 Uhr (MEZ) und 18:30 Uhr (MEZ) im Hamburger Hafen auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd ein u.a. mit radioaktiver Fracht (8 x 20-Fuß Container mit Uranerzkonzentrat, Yellow Cake) beladener Güterzug mit bereits vorgespannter roter Elektrolok der DB.

Die beiden Containertragwagen mit den 8 Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) Containern kamen zuvor höchstwahrscheinlich, von einer dieselangetriebenen Rangierlok gezogen, von dem Betriebsgelände des Süd-West Terminal der C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG und wurde dann weiter in Richtung des Hafenbahnhof Hamburg-Süd befördert. – Dort wurden offensichtlich weitere Güterwagen angekoppelt.
 

Gegen 15:45 Uhr (MEZ) befand sich der u.a. mit der radioaktiven Fracht beladene Güterzug auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd nahe der Straße Niedernfelder Ufer in der Nähe der Ausfahrt des Hafenbahnhof Hamburg-Süd (Richtung Hamburg-Wilhelmsburg) bereits mit einer vorgespannten roten Elektrolok der DB.

Besonderheit: Gegen 17:55 Uhr (MEZ) hatte sich der Güterzug erstmals auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd in Bewegung gesetzt. – Gegen 18:00 Uhr (MEZ) stoppte der Güterzug kurz vor der Ausfahrt des Hafenbahnhof Hamburg-Süd und fuhr anschließend rückwärtsfahrend zurück auf den Hafenbahnhof Hamburg-Süd. – Gegen 18:05 Uhr (MEZ) stoppte der aus dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd kommende Güterzug erneut an der Ausfahrt und rollte daraufhin wieder zurück auf den Hafenbahnhof Hamburg-Süd. – Der Grund dafür ist hier bislang nicht bekannt.

Gegen 18:25 Uhr Uhr (MEZ) hatte sich der Güterzug, u.a. mit dem Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) beladen, auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd nahe der Straße Niedernfelder Ufer in der Nähe der Ausfahrt Richtung Hamburg-Wilhelmsburg in Bewegung gesetzt.

Gegen 18:30 Uhr (MEZ) verließ der Güterzug, u.a. mit dem Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) beladen, den Hafenbahnhof Hamburg-Süd von der roten Elektrolok der DB gezogen in Richtung Hamburg-Wilhelmsburg, Hamburg-Harburg und dem Rangierbahnhof in Maschen, im Süden von Hamburg. – Bei der Abfahrt fuhr die E-Lok mit dem vorderen Einholmstromabnehmer aus dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd.

Beschreibung des Zuges an der Ausfahrt des Hafenbahnhof Hamburg-Süd im Hamburger Hafen

>  Zugbeschreibung:

  • 1 x rote Elektrolok der DB
  • 1 x sechsachsiger Gelenk-Containertragwagen (Typ: ähnlich Sggrs) mit
    • 1 x brauner Container “TRITON” (vorne),
    • 1 x blauer Container (ohne erkennbares Logo),
    • 1 x brauner Container “TRITON”,
    • 1 x brauner Container “Touax” (hinten)
  • 1 x sechsachsiger Gelenk-Containertragwagen (Typ: ähnlich Sggrs) mit
    • 1 x blauer Container “seaco” (vorne),
    • 1 x brauner Container “tex”,
    • 1 x brauner Container “TRITON”,
    • 1 x brauner Container “TRITON” (hinten)
  • u.a. ein Rungenwagen und mehrere nicht beladene Pkw-Transportwagen sowie mit Containern beladene Tragwagen

Beschreibung der Container

An allen 8 Containern befanden sich Gefahrensymbole für Radioaktivität: Das Gefahrensymbol in Form einer Raute war im oberen Feld gelb mit dem Symbol für radioaktive Strahlung, im unteren Feld weiß. – Darunter befanden sich orangefarbene rechteckige Aufkleber mit der UN-Nummer 2912 in schwarzer Schrift. Die UN-Nummer 2912 steht für Uranerzkonzentrat (Yellow Cake), oder nicht angereichertes Urandioxid. – An den Containern waren keine Gefahrensymbole für „umweltgefährdend“ oder für „spaltbar“ (“fissile”)  angebracht.
 

Während des Aufenthaltes des Uranerzkonzentrat-Transportes auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd wurde keine uniformierte Polizei zur Transportsicherung gesehen.

Das Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) wird auf dem Schienenweg wahrscheinlich weiter über Maschen, Münster, Köln, Trier, Perl-Apach (Grenze) und Voippy, Dijon, Valence, Montpellier und Narbonne zur ORANO (ex AREVA) Uranfabrik von Narbonne-Malvési in Südfrankreich transportiert, um daraus Urantetrafluorid (UF4) und anschließend Uranhexafluorid (UF6) herzustellen.

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wurde zum weiteren Fahrtverlauf bislang berichtet:

> In Buchholz/Nordheide konnte er nicht gesehen werden. Zwischen 23:30 Uhr (20.12.18) und 02:00 Uhr (21.12.18) kamen einige Züge, aber das Uranerzkonzentrat war nicht dabei.

Uranerzkonzentrat-Transport mit dem Mehrzweckfrachter ‘Golden Karoo’

Dieser Uranerzkonzentrat-Transport erfolgte höchstwahrscheinlich mit dem Mehrzweckfrachter ‘Golden Karoo’ (IMO-Nr.: 9465423, MMSI: 538090452, Rufzeichen: V7ZQ5, Flagge: Marshall Islands, Baujahr: 2013, Länge: 200 Meter) der Hamburger Reederei Maritime Carrier Shipping (MACS) aus dem Hafen von Walvis Bay/Namibia kommend zuvor am 18.12.18 in den Hamburger Hafen zum Südwesthafen, Süd-West Terminal (SWT) der C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG.

– Der Mehrzweckfrachter ‘Golden Karoo’ der Reederei MACS wurde nach Angaben (Stand: 19.12.18) am 17.12.18 im Hamburger Hafen erwartet. – Die  ‘Golden Karoo’ befand sich demzufolge zuvor am 23.11.18 im Hafen von Walvis Bay/Namibia und anschließend über Vigo/Spanien fahrend am 14.12.18 im Hafen von Rotterdam/Niederlande. – Den Hafen von Rotterdam/Niederlande verließ die ‘Golden Karoo’ dann am 16.12.18 mit dem Fahrtziel Hamburg.
 
– Im Hamburger Hafen legte die ‘Golden Karoo’, nach vorangegangenen dortigem Zwischenstop am Kalikai (K+S Transport) an der Rethe, am 18.12.18 gegen 02:43 Uhr (MEZ) am Süd-Westterminal (SWT) am Südwesthafen an. – Der Frachter legte bereits am 18.12.18 gegen 20:32 Uhr (MEZ) im Südwesthafen vom Süd-West Terminal (SWT) ab. – Die ‘Golden Karoo’ verließ das Hafengebiet von Hamburg am 18.12.18 um 21:43 Uhr (MEZ) mit dem Fahrtziel Antwerpen/Belgien.
 
– Nach Angaben (Stand: 21.12.18) legte die ‘Golden Karoo’ beim Süd-West Terminal der „C. Steinweg GmbH & Co. KG“, dem Betreiber des Süd-West Terminals im Hamburger Hafen,  am 18.12.18 um 03:20 Uhr am Süd-Westterminal am “Liegeplatz 63C” am Südwesthafen  an. Das aus „Südafrika/Namibia“ kommende Frachtschiff sollte am Süd-West Terminal demzufolge nicht nur Ladung löschen, sondern auch neue an Bord nehmen. – „Umschlagsart: Löschen/Laden“. – Demzufolge legte die ‘Golden Karoo’ am 18.12.18 um 20:30 Uhr vom Süd-Westterminal ab.
 

=> Aus mehreren Kleinen Anfragen der Fraktion DIE LINKE in der Hamburger Bürgerschaft “Atomtransporte durch Hamburg” geht hervor, daß über “Namibia/Walvis Bay” bereits zahlreiche Seetransporte von Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) mit der Gefahrenzahl 70 und der UN-Nummer 2912 in den Hamburger Hafen erfolgt sind.
 

=> Mit dem Mehrzweckfrachter ‘Golden Karoo’ der Hamburger Reederei Maritime Carrier Shipping (MACS) wurden bereits zuvor über den Hafen von Walvis Bay/Namibia am 14.05.14, 10.01.15, 16.09.15, 05.12.15, 28.02.16, 26.05.16, 05.02.17, 14.07.17, 22.03.18 und am 21.09.18 Transporte von Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) in den Hafen von Hamburg durchgeführt.

 
Das obige Foto zeigt den u.a. mit Uranerzkonzentrat beladenen Güterzug, als dieser sich am 20.12.18 gegen 16:20 Uhr (MEZ) auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd im Hamburger Hafen befand. – Aufgrund der Dämmerung wurde die Bildqualität beeinträchtigt.
Das Foto zeigt die acht mit Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) beladenen Container auf den beiden Containertragwagen direkt hinter der E-Lok auf dem Hafenbahnhof Hamburg-Süd im Hamburger Hafen.
 

This entry was posted in Anti Atom, Atom-Transporte, Hamburg, HH-Narbonne(F), Namibia-HH and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Atomare „Weihnachtsgeschenke“ für Frankreich

  1. Pingback: Atomare „Weihnachtsgeschenke“ für Frankreich | Atomtransporte durch Hamburg stoppen!

  2. Pingback: AKTION – PROZESS…..PARTY?! | Atomtransporte durch Hamburg stoppen!

Comments are closed.